_
 
::: Art Club Imst ... Kultur, die Spaß macht :::  
Frühjahr 2011
     
 
TschirtArt Jazzfestival 6. Internationales
TschirgArt Jazzfestival
2008
 
     
  > 16. Mai 2008 - Charly Augschöll - Sirqus Alfon  
  > 16./17. Mai 2008 - Workshop  
  > 17. Mai 2008 - Meena Cryle  
  > 17. Mai 2008 - Gary Moore  
  > 18. Mai 2008 - W. Puschnig - J. Tacuma  
  > 18. Mai 2008 - Hans Salomon Vienna BB Machine  
  > 22. Mai 2008 - Habib Koité  
  > 22. Mai 2008 - Zap Mama  
  > 23. Mai 2008 - Lukas Resetarits  
  > 23. Mai 2008 - Willi Resetarits  
  > 29. Mai 2008 - Bobby McFerrin  
  > 29. Mai 2008 - Yamando Costa  
     
  16. Mai 2008 - Eröffnung 6. TschirgArt Jazzfestival  
     
 
> Beginn: 19.30 Uhr
> Programm: Charly Augschöll & Hotline
Sirqus Alfon
> Veranstaltungsort: Musikpavillon Rathausplatz Imst
(bei Regen im Glenthof)
> Eintritt: frei
 
     
 

Charly Augschöll

 
     
  > Charly Augschöll & Hotline
Rhythm’n’Blues-, Soul-, Jazz- und Latin aus Tirol
 
     
 

Der Außerferner Vollblut-Saxophonist Charly Augschöll hat bereits mit Größen wie Chaka Khan, Gloria Gaynor, Aldar Pege, Charly Antolini und Barbara Dennerlein auf der Bühne gestanden und unzählige CDs aufgenommen. Mit der Formation „Hotline“ löst sich Augschöll von Stilvorgaben anderer und aus purem Jazz wird Soul-Funk mit Jazzeinflüssen. In den hochkarätigen Musikern Jan Eschke (p, key), Robert Zimmermann (bass,) und Max Kinker (dr) hat Charly Augschöll die perfekten Partner für eine anspruchsvolle Zusammenarbeit gefunden. Frontmann Charly Augschöll ist Komponist, Sänger und bei Live-Auftritten Showstar sowie Dirigent. Mit seinem virtuosen Saxophonspiel verleiht er „Hotline“ das Tüpfelchen auf dem i. Das ist die fundamentale Basis für fundamentale Power-Musik. Es steht außer Frage, dass das Publikum bei der groovig-funkigen Mischung aus Blues-, Rhythm’n’Blues-, Soul-, Jazz- und Latin-Elementen ordentlich ins Schwitzen kommt. „Get the groove – call the Hotline band“.

 
     
  Sirqus Alfon  
     
 

> Sirqus Alfon
Wack-Millenium-Electric-Boogie-Toy-Drum-Street-Humor-Music-Stylee-Flava aus Schweden

 
     
  Sirqus Alfon ist eine der seltsamsten Erfahrungen , die man beim Betrachten einer Bühne machen kann. Vier kleine Genies mischen ausgetickte Akrobatik und lustige Tanz-Nümmerchen mit treibenden Welt-Hits im Megaphon-Style. - ??? Richtig gehört!! Ein rappender Clown mit einer Rasta-Tonsur wird von einem schnurrbärtigen Trio in kurzen Hosen begleitet, welches es schafft, ein Kinderschlagzeug, einen ramponierten Kontrabass und eine Melodika wie eine „fette Rockband“ klingen zu lassen. Mit ihrem messerscharfen Timing, schaffen sie eine brillante Parodie auf die Subkultur und die vielen Popstars, welche uns das Leben schwer machen. Die unglaubliche Bühnenpräsenz von Sirqus Alfon bringt Dich zum Lächeln , Lachen, Luftschnappen und zerstört Deine schon gefasste Schubladen, in welche du die gehörten Lieder gesteckt hast. Du dachtest sie eigentlich zu hassen oder sie nervten Dich…. Die vier Charaktere Babham Halim, Ejve Ahlsten, Hohner Victory und Emilio Ahlsten überraschen in jeder Sekunde mit neuen ausgefallenen Ideen: Beat-Boxen, Bananen-Essen, Hoolahoop-Schwingen, Gruppen-Choreographien, Zeitlupen, Waghalsige Verrenkungen und BreakDance. Sirqus Alfon kommen aus Schweden und sind eine der besten Straßentheater-Gruppen der Welt.. Ihr Können haben sich die vier in früher Kindheit – kurz nach Verlassen des Laufgitters – auf Artistik- und Musikschulen erworben. Ausgebaut und perfektioniert wurde es seit 1997 in unzähligen Shows in den Straßen, Parks, Cafés, Flohmärkten und Clubs sowie diversen Festival-Auftritten in Europa und Südamerika. Sprach- oder Verständigungsprobleme gibt es quasi keine. Was zu „sagen“ ist wird auf „Gibberich“ erklärt, einer Fantasiesprache, die der ungeübte Zuhörer trotzdem sofort versteht und die alles auf den Punkt bringt.  
     
 

> Homepage: www.sirqusalfon.com
> www.myspace.com/sirqusalfon

 
     
   
_