_
 
::: Art Club Imst ... Kultur, die Spaß macht :::  
Frühjahr 2011
   
     
  Glenthof Imst  
     
  Glenthof Imst
Gurgltalhalle - Am Raun 24
 
     
  Anfahrt  
     
 
Start


 
Ziel
Art Club Imst - Glenthof
6460 Imst (AT)
 
     
     
     
     
     
  Samstag, 9. Mai 2020 - Mother’s Finest & Bilgeri  
     
 
> Beginn: 20:00 Uhr
> Einlass: 18.30 Uhr
> Veranstaltungsort: Glenthof Imst
> Eintritt: Kat A: € 42,00 (Sitzplatz, freie Platzwahl)
Kat B: € 32,00 (Stehplatz)
> Ticket-Vorverkauf: Ö-Ticket oder alle Raiffeisenbanken
(Ermäßigung für Raiffeisen Club-Mitglieder)
> Online-Tickets: www.oeticket.com
 
     
   
     
     
 

Mother’s Finest

 
     
   
     
  The Long Farewell Tour - 50 Years Funk-Rock-Classics  
     
  Wer etwas auf Funk-Rock hält, kommt an Mother’s Finest nicht vorbei: Seit einem halben Jahrhundert begeistert die Band um Leadsängerin Joyce Kennedy ihre Fans mit Hammernummern wie «Baby Love» oder «Piece of the Rock». Ihren wilden Mix aus pechschwarzem Funk und hartem Rock in der Tradition der legendären «Sly & The Family Stone» hat die Band bis heute beibehalten und damit große Künstler wie Prince, Lenny Kravitz oder auch Living Colour maßgeblich beeinflusst. Ihre wegweisende Rockpalast-Show 1978 war ein positives Schockerlebnis, welches die Musikwelt veränderte. Schwarzer Rock mit Funk-Elementen, mit unglaublicher Wucht und Präzision gespielt, sowas gab‘s noch nie.  
     
  Mother’s Finest haben sich noch nie an Regeln halten können, weder musikalisch noch modisch. Sängerehepaar Joyce „Baby Jean“ Kennedy und Glenn Murdock gründeten die Band 1970 gemeinsam mit Gray Moore, Barry Borden, Jerry Seay und Mike Keck. So ziemlich jede Classic-Rock-Platte beinhaltet ihren Hit „Baby Love“, mit dem die Band einen spektakulären Welthit landete. Nach der Trennung 1983 fand sich die Truppe sechs Jahre später in leicht veränderter Formation wieder zusammen und ist seither nicht mehr aus der internationalen Musikszene wegzudenken. Die einzigartige Mischung aus Soul, Funk, Hardrock und der ausdruckstarken Stimme von Sängerin Joyce macht den Mother’s-Finest-Sound zu einem explosiven Gemisch. Noch heute füllen ihre Tophits sämtliche Tanzflächen.  
     
  Auf dem Programm steht ein Konzert, das nur so vor Energie sprüht und für ewig im Gedächtnis bleiben wird. Diese Kultband ist provokant, leidenschaftlich und absolut mitreißend. Man weiß nie, wann es das letzte Mal sein wird: Doch nun zelebrieren die Götter des Funk-Rocks ihr «Headbangin' And Booty Shakin'» noch einmal mit ihrer starken, seit vielen Jahren gleich besetzten Band und in alter Frische.  
     
 

> Line-Up

  • Joyce Kennedy, vocals
  • Glenn Murdock, vocals
  • Moses Mo, lead guitar
  • John Hayes, guita
  • Wyzard, bass
  • Dion Murdock, drums
 
     
  > zur Künstler Homepage  
     
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
  Reinhold Bilgeri  
     
  Österreichs Rockprofessor Reinhold Bilgeri, Bestseller Autor („Der Atem des Himmels“) und erfolgreicher Filmregisseur ist mit 25 Top Hits, über 3 Millionen verkauften Tonträgern und seiner wilden Bühnenshow noch immer ein internationales Aushängeschild der Österreichischen Popmusik.  
     
  Seinen 70er feiert er nicht auf der Couch sondern LIVE ON STAGE !!! Er war und ist für hunderttausende Österreicher ein Stück Soundtrack ihres Lebens. Über vier Jahrzehnte in den Charts - fegt er nach wie vor wie ein Derwisch über die Rockbühnen der Welt, und knallt die großen Hits seiner Karriere, von „Video Life“ bis „ Desperado“, von „Some Girls are Ladies“, „Missing you“ und „ Love is free“ bis zu „ Oho Vorarlberg“ mit einer Energie ins Publikum, als wären sie von heute. Garniert wird das Hit- Programm mit den ewigen Songs seiner Idole – von Stevie Wonder bis Joe Cocker , von James Brown bis Lenny Kravitz.- Stoff genug und Bilgeris Raukehle in Hochform .  
     
  Seit Ende der 60iger Jahre ist der ausgebildete Professor für Deutsch, Geographie, Psychologie und Philosophie Reinhold Bilgeri ein fixer Bestandteil der österreichischen Musikszene. So begann er seine musikalische Karriere in verschiedenen Rockbands und tourte als Anheizer für Deep Purple, Whitesnake, Status Quo, Colosseum, usw… durch Europa. Aber nicht nur auf den Rockbühnen machte er sich einen Namen, sondern auch als Autor von Hörspielen, Drehbüchern, Kabarettprogrammen ("Im Westen nix Neues") und Erzählungen ("Herrn Rudolph's Geranien"). Den ersten großen Erfolg feierte er 1973 mit einem Auftritt in der TV Sendung "Showchance" mit dem Song "Oho Vorarlberg", gemeinsam mit Schriftsteller Michael Köhlmeier. Damals erstürmten die beiden den ersten Platz der österreichischen Hitparade. Obwohl sich die Karrieren der Beiden in unterschiedlichen Bereichen immer weiter entwickelten, gab es immer wieder Berührungspunkte und eine tiefe Freundschaft verbindet auch heute noch beide Künstler. 1974 erfuhr auch Bilgeris schriftstellerische Arbeit die erste große Anerkennung – er erhielt den Drehbuchpreis des ORF für "Gaudeamus igitur". Erst 1981 hängte er seinen sicheren Lehrerjob an den Nagel, um sich ausschließlich der künstlerischen Karriere zu widmen. Der Hit "Video Life" verkaufte sich weit über die Grenzen Österreichs, wurde weltweit zum Erfolg und fand sich auch in Brasilien und Argentinien an den Spitzen der Charts. Als Rockprofessor hierzulande gefeiert, wurde er mit 20 Chartserfolgen, vor allem in den 80iger bis Mitte der 90iger Jahre, zu einem internationalen Aushängeschild der österreichischen Popmusik.  
     
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
  > zur Künstler Homepage  
     
   
_